Register | Login
Attackpoint - performance and training tools for orienteering athletes

Training Log Archive: pepa.

In the 1 days ending Feb 10:

activity # timemileskm+m
  xc-ski1 3:21:57 28.65(7:03) 46.1(4:23) 1111
  Total1 3:21:57 28.65(7:03) 46.1(4:23) 1111

«»
3:21
0:00
» now
Sa

Saturday Feb 10 #

xc-ski 3:21:57 [5] 46.1 km (4:23 / km) +1111m 3:55 / km
ahr:137 max:183 shoes: Salomon SLAB Skate Pro

RUCKSACKLAUF 2018!
-----------------------------------
Mein 2. Skirennen in diesem Jahr. Und das erste zusammen mit meinem lieben Freund Christopf.
Aufgrund der Schneeverhältnisse wurden die erstmalig ausgetragenen 60km Skating (somit nicht nur 100km klassisch) nicht im flacheren Teil bis nach Hinterzarten ausgetragen, sondern auf der identischen Strecke mit allen anderen (50km) von Hinterzarten hoch über den Feldberg über den mir bekannten Notschrei bis hin unter den Belchen(Multen).

Der Name ist Programm: Rucksack!
am Vortag hab ich einen kleinen von Christopf bekommen + dazu meinen Trinkgurt, Problem: viel zu wenig Gewicht (4kg am Start), also kurzfristig mit Steinen ausgefüllt. Chris gewann die Punktlandung (4,0kg, ich hatte 4,5kg).

Ging los (zum Glück mit bereits abgelegten zusätzlichen Klamotten), Anfangs gleich 4 Stürze seeehr direkt mitbekommen/überstiegen/grad so ausgewichen, und das auf dieser Distanz und der wenigen Teilnehmern. Lustig, die Menschheit.
Relativ schnell gings relativ steil berghoch. Und es wurde immer wärmer, irgendwann schwamm Neumann im eigenen Schweiß und bremste die Horde (und Kris) hinter sich. Dann kam der steile 1km-Laufabschnitt mit Ski und Stöcken in der Hand, Ski-o-style, sehr lustig. Leider konnte man absolut nicht überholen (Chris irgendwie schon, der Fuchs), naja, immerhin etwas Entspannung - ich war komplett durch. Im baumfreien Gelände gings mit 5m Sicht weiter, irgendwann kam Chris zurück und die Abfahrten die ich kenne. Und einige lustige Überholmanöver im totalen Nebel wo die Konkurrenz keine Ahnung hatte wohin sie abbiegen muss. Ich kannte die Kurven auswendig. Und hatte so am ersten Pausenpunkt/Notschrei einigen Abstand nach vorn zu meinem Kollegen.
Auf der anderen Seite gings weiter, ich fuhr fort, stiefelte anderen beim 2. Laufteil weg, genoss jegliche Straßenquerungen, versuchte Steinen auszuweichen, vergaß zu essen und zu trinken, überholte weiter und dann kam der Mann mit dem Hammer und ich fingerte immerhin einen Riegel aus meinem vielen, steinigen Gepäck heraus. Zum Schluss schleppte ich mich irgendwie allein bergab und war sehr froh über die 4km < 50km (und Chris kam vss. immer näher).
Puh. Geschafft und glücklich !

1 300 AHLGRIMM Björn 90 D Münstertal 2:28:50.9
2 224 FREY Marc 81 D Zarten 2:33:57.6 + 5:06.7
3 282 SCHELB Julian 92 D Münstertal 2:39:59.5 +11:08.6
..23 216 BLANK Alfred 62 D Thalkirchdorf 3:06:07.5 +37:16.6
..42 265 NEUMANN Josef 84 D Uhldingen-Mühlhofen 3:21:57.4 +53:06.5
..49 218 BRANDT Christoph 89 D Tübingen 3:33:34.6 +1:04:43.7

Ergebnisse: http://www.fernskiwanderweg.de/wp-content/uploads/...
Strecke: https://www.strava.com/activities/1400901837/overv...

« Earlier | Later »