Register | Login
Attackpoint - performance and training tools for orienteering athletes

Training Log: Pasta

In the last 7 days:

activity # timemileskm+m
  Running4 2:35:00 16.19(9:35) 26.05(5:57) 52
  Orientierung2 1:42:49 7.83(13:08) 12.6(8:10) 42518c
  Krafttraining1 25:00
  Lauftechnik1 10:00 0.62(16:06) 1.0(10:00)
  Total5 4:52:49 24.64 39.65 47718c
«
1:46
0:00
FrSaSuMoTuWeTh

Tuesday Sep 19 #

Running 22:00 [4] 5.55 km (3:58 / km) +52m 3:47 / km
ahr:184

4× 5min, 2min Trabpause
3:55 189
3:55 189
3:56 187
3:59 187
sollte eigentlich nahe 5000er Tempo gehen, das war hart heute, waren aber auch ein paar wenige Höhenmeter drin, der Puls passte einigermaßen. Nicht unbedingt eine optimale Sprintform für nächste Woche (Sprintstaffel), aber erstmal kommt die Lang und vielleicht wird das noch was. Ich fühle mich zumindest ziemlich gut.

+4× 30s Wolfhügel hoch +1× 30s gerade mit den anderen

Running warm up/down 36:00 [2] 6.0 km (6:00 / km)

Lauftechnik 10:00 [1] 1.0 km (10:00 / km)

ABC

Krafttraining 25:00 [2]

Monday Sep 18 #

Running 28:00 [1] 4.5 km (6:13 / km)

Regeneration

Sunday Sep 17 #

Orientierung race 1:01:59 [4] 6.6 km (9:23 / km) +235m 7:58 / km

DBK Mannschaft 1. mit Kerstin und Patricia
Haben beschlossen, beim Aufteilen möglichst wenig zu stressen und lieber ein paar Minuten zu investieren. Aber puh, laut Zwischenzeiten haben wir uns ganzschön viel geleistet, etwa 12min, ich habe extra zweimal gestempelt. Haben glaube ich zwischendurch etwas das Wettkampfgefühl verloren. Ein bisschen mehr Strategie wäre schon hilfreich. Hätte schief gehen können, ist es zum Glück nicht. Ich habe noch ein bisschen rumgedödelt zum ersten Pflichtposten, in Gedanken noch beim Perfektionieren der Aufteilung, danach lief es aber problemlos. Kerstin musste 3min warten, Patricia kaum, das zählt unter ausreichend perfekt. Und ein zu großer Vorsprung wäre ja langweilig gewesen.

Running warm up/down 45:00 [1] 6.0 km (7:30 / km)

Saturday Sep 16 #

Orientierung race 40:50 [4] *** 6.0 km (6:48 / km) +190m 5:53 / km
18c

DM Staffel mit Kerstin und Anna 2.
super aufgeregt am Start und so ganz bekam ich die Nervosität auch im Verlauf nicht unter Kontrolle. Es versprach ein spannendes Rennen zu werden. Anna schickte mich dann auch wirklich nur wenige Meter hinter Anne und Myrea ins Rennen, sodass es gleich in die Verfolgung ging.
Mein Plan war, ruhig zu orientieren, bei Anzeichen von Stress sofort nochmal extra zu kontrollieren und auf meine läuferische Stärke zu vertrauen. Leider nicht so richtig reingefunden in den Wald. Nach Norwegen erschien mir die Aufgabe, Posten einfach so, ohne jegliche Details im weißen oder grünen Wald zu finden, unendlich schwierig. Außerdem hat mich Anne dann mit ihrem ordentlichen Tempo doch etwas überrascht, sodass ich mich dazu verleiten ließ, mit erhöhtem Tempo ranzulaufen. Fehler Nummer 1. Schon standen wir alle beide am falschen Gabelposten und Myrea zog vorbei.+40s
Also beschlossen, jetzt wirklich für die nächsten Posten ruhig zu bleiben und dann erst am Berg anzuziehen und wegzulaufen. Das hat erstmal gut geklappt. Kurz vor Posten 8 muss ich über eine Minute Vorsprung gehabt haben. Dann steckte plötzlich ein großes Stück Holz in meinem Schuh, das ohne komplett ausziehen nicht rausging, also trotzdem weitergelaufen. War aber anscheinend Ablenkung genug. Einmal zu wenig auf den Kompass geguckt, zu weit links auf den Weg gekommen, Parallelfehler und viel zu weit unten auf dem Kahlschlag rausgekommen. Oben sah ich die anderen zum Posten laufen. +1:40 min. Beim über Bäume zurück klettern nochmal Zeit verloren.
Die 40s Rückstand auf Anne hatte ich spätestens am 13. wieder aufgeholt, am 17. war ich kurz vor ihr. Nur noch ins Ziel... Denkste. Ziemlich gestresst für die Wegroute entschieden, aber garnicht richtig hingeguckt, vor dem komischen Zaun gestanden, dunkel an den Kartenausschnitt erinnert, aber trotzdem nichts kapiert und dann irgendwo durchs Grün gewurschtelt. Gibt ehrenvollere Möglichkeiten eine Staffel zu versauen, so sinnlos macht überhaupt keinen Spaß. Silber ist auch ok, aber trotzdem ärgerlich. Gutes Training war es auf jeden Fall, lange nicht mehr so viel direkten Gegnerkontakt gehabt. Da kommen schon Erinnerung an vor zwei Jahren hoch, wo Anne mich komplett abzog, läuferisch sowieso. Da hat sich seitdem schon was getan, ich kam mir nicht mehr so hilflos vor, geholfen hat mir das etwas höhere Lauftempo am Ende trotzdem nicht;)


Friday Sep 15 #

Running 24:00 [2] 4.0 km (6:00 / km)

Regeneration
oh je, noch ganzschön müde und die blauen Flecken an den Füßen von den bösen Felsplatten in Norwegen schmerzen. Aber wird schon. Morgen dann hoffentlich ausgeruht.

« Earlier

Recent Comments

3+ days ago
ein (zu) großer Vorsprung 3  
more...

Reports

Search Log



Recent Weeks:

Week
Ending
Training hours by intensity
01234567891011
12
Sep 24
Sep 17
Sep 10
Sep 3
Aug 27

Week
Ending
Training hours by activity
01234567891011
12
Sep 24
Sep 17
Sep 10
Sep 3
Aug 27

Week
Ending
Training kilometers by activity
0102030405060708090
100
Sep 24
Sep 17
Sep 10
Sep 3
Aug 27

all weeks | months | years | as calendar